Logo Kombinat Gohlis
Shop Kombinat Gohlis - kaufen sie Unikate direkt online
Kaufen sie unsere Unikate direkt online

18 Marketing-Mythen, die Unternehmer glauben!

 

MARKETING Mythos # 1: “Mein wichtigstes Marketingziel ist es, meine Leistungen zu bewerben. Falsch! Das wichtigste Marketingziel ist den Interessenten zu vermitteln, dass man Ihnen vertrauen kann. Die meisten von uns wollen keine Geschäfte mit Menschen machen denen man nicht vertrauen kann. Während Ihr Interessent überlegt, ob er Ihre Dienste in Anspruch nimmt, versucht er gleichzeitig auch festzustellen, ob er Ihnen vertrauen kann.

 

MARKETING Mythos # 2: “Meine Interessenten wissen was ich anbiete” Das stimmt nicht. Wenn Sie glauben, die Interessenten kennen Ihr Angebot, werden Sie Kunden an Ihre Konkurrenz verlieren, die ihr spezielles Angebot ganz klar beschreibt. Viele Unternehmer haben die Erfahrung gemacht, dass ihre Kunden zu einem anderen Unternehmer gegangen sind, weil sie nicht wussten, dass der erste Unternehmer diese Leistungen auch anbietet. Schreiben Sie eine detaillierte Liste Ihrer Dienstleistungen, die Sie anbieten und geben Sie sie allen Kunden und Interessenten, denn wenn die Interessenten die Leistungen nicht sehen, die Sie anbieten gehen Sie zur Konkurrenz.

 

MARKETING Mythos # 3: “Ich bekomme alle Neukunden, die ich möchte durch Empfehlungen.” Das wird nicht passieren. Sicherlich sind Sie dankbar, dass Sie von Zeit zu Zeit Kunden durch Empfehlungen bekommen. Aber wenn Sie glauben, dass Sie das ganze neue Geschäft, das Sie möchten und brauchen durch Empfehlungen bekommen, irren Sie sich zu 99%. Sie sollten ein Marketingprogramm so zusammenstellen, dass Sie Kunden direkt anlocken, so dass Sie sich nicht auf Empfehlungen verlassen brauchen. Dies hilft Ihnen auch Vermittlungsgebühren einzusparen.

 

MARKETING Mythos # 4: “Wenn Interessenten oder Kunden Fragen haben, rufen sie mich an.” Das stimmt nicht. Oft zögern die Leute anzurufen, es sei denn sie wissen ihre Anrufe sind willkommen. Dies gilt vor allem für Interessenten, die noch nicht in einer Geschäftsbeziehung mit Ihnen stehen. Schreiben Sie in all Ihre Unterlagen, dass Anrufe bei Fragen und Problemen immer willkommen sind. Oft führen ihre Fragen zu Aufträgen, die Sie dann durchführen dürfen.

 

MARKETING Mythos # 5: “Es ist egal, ob in den Marketingunterlagen ein Foto von mir dabei ist.” Das stimmt nicht. Das Foto ist ein Kernstück im Marketing-Puzzle. Ein charmantes, freundliches Foto mit gutem Blickkontakt kann in Ihrem Marketing wahre Wunder bewirken. Es hilft eine freundliche, vertrauensvolle Beziehung zu Ihren Interessenten herzustellen und erhöht den Komfort für den Leser, die Leserin. Es ist den Interessenten egal wie Sie aussehen, aber sie fühlen sich besser, wenn sie es wissen.

 

MARKETING Mythos # 6: “Interaktion mit den Interessenten ist Zeitverschwendung” Falsch. Suchen Sie immer nach neuen Wegen um mit Ihren Interessenten zu interagieren. Je mehr Interessenten mit Ihnen sprechen, desto mehr Möglichkeiten haben Sie zu erklären, wie Sie Ihnen helfen können. Ihre Interaktion kann über das Telefon stattfinden, in Ihrem Büro, in einem Ihrer Seminare, per E-Mail – fast überall. Die Art der Interaktion spielt keine Rolle, solange Sie und Ihre Interessenten einen konstruktiven Dialog führen

 

.MARKETING Mythos # 7: “Ich muss vorsichtig sein und aufpassen, dass ich mich im Gespräch mit den Interessenten nicht wiederhole.” Falsch. Wenn Leute eine neue Information aufnehmen, vergessen sie das meiste davon. Und auch wenn die Interessenten sich erinnern was Sie gesagt haben, werden sie wahrscheinlich Sie nicht gleich engagieren. Es ist gut, sich zu wiederholen, wenn Sie einen wesentlichen Punkt hervorheben möchten. Selektive Redundanz bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Botschaft aus zwei oder drei verschiedenen Perspektiven zu vermitteln.

 

MARKETING Mythos # 8: “Meine Interessenten verstehen was ich sage, denn Sie kennen die Wirtschaftsfachsprache” Das stimmt nicht. Wenn Sie davon ausgehen, dass Ihre Interessenten Grundkenntnisse haben oder einfache Fachbegriffe kennen, liegen Sie oft falsch. Ihre Nachricht bedeutet nichts, wenn Ihre Interessenten nicht verstehen, was Sie sagen möchten. Sie fangen dann wieder ganz am Nullpunkt an. Vergewissern Sie sich, dass Sie nicht über den Kopf der Interessenten hinwegreden. Und wenn sie einen Fachbegriff verwenden, definieren Sie ihn.

 

MARKETING Mythos # 9: “Marketing-Methoden funktionieren heute nicht mehr so gut wie früher.” Das stimmt nicht. Wenn Ihr Marketing nicht funktioniert, ist es wahrscheinlich aufgrund einer schlechten, unzureichenden oder unvollständigen Marketing-Botschaft. Geben Sie nicht der Methode die Schuld, wenn die Mängel bei der Botschaft liegen, die die Methode übermittelt. Sie sollten eine Werbebotschaft sehr sorgfältig vorbereiten.

 

MARKETING MYTHOS # 10: “Je komplizierter meine Botschaft ist, umso mehr werden die Interessenten verstehen, dass Sie meine Dienstleistung brauchen.“ Falsch. Jeden Tag werden Ihre Interessenten mit Informationen überhäuft. Sie blenden daher komplizierte Botschaften aus. Schreiben Sie Ihre Nachricht in einem einfachen Stil, denn eine einfache Botschaft ist die einzige Botschaft, die Chance hat Ihre Zielgruppe zu erreichen.

 

MARKETING MYTHOS # 11: “Wie Ihre Werbebotschaft aussieht ist nicht so wichtig wie das, was sie sagt.” Das stimmt nicht. Grafiken in Print-Anzeigen sind entscheidend, nicht nur für Ihr Image, sondern auch um sicherzustellen, dass Ihre Anzeige die Aufmerksamkeit Ihrer Interessenten auf sich zieht. Ja, eine wirksame Botschaft ist wichtig. Ihr Interessent wird Ihre Anzeige ohne eine Grafik gar nicht bemerken. Dann haben Sie Ihr Geld verschwendet.

 

MARKETING MYTHOS # 12: “.Interessenten und Kunden stört es nicht, wenn ich mir Zeit lasse mit meinem Rückruf. Sie verstehen, dass ich viel zu tun habe.“ Nur in Ihren Träumen! Jeder ist heute beschäftigt und hat viel zu tun. Verspätete Rückrufe zählen zu den häufigsten Beschwerdegründen bei unternehmerischen Dienstleistungen.Sie sind ein wichtiger Punkt bei Kunden und Interessenten. Wenn Sie prompt zurückrufen hinterlassen Sie einen kompetenten und positiven Eindruck. Wenn Sie dies nicht tun, ist der Eindruck, den Sie hinterlassen weit negativer wie Sie vielleicht glauben. Interessenten können nicht leicht über Ihre Fachkenntnisse oder Erfahrungswerte urteilen, aber sie bewerten sofort die Schnelligkeit mit der Sie Ihre Anrufe beantworten.

 

MARKETING MYTHOS # 13: ” Die Beiträge, die unsere PR-Firma schreibt wird neue Kunden anziehen”. Vielleicht auch nicht. In den meisten Fällen rückt PR Ihre Firma ins Licht, aber nicht immer bringt PR neue Kunden. Unternehmer berichten: “Wir waren mit der Anzahl der Artikel über unsere Firma glücklich, aber wir haben nicht einmal einen neuen Kunden dadurch bekommen!” Ein gutes Publicity-Programm kann ein wichtiger Bestandteil Ihres Marketing-Programms sein. Aber ob Ihr PR-Programm nur Aufmerksamkeit erregt oder auch solide Marketing-Ergebnisse erzielt, hängt von der Erfahrung und dem Know-how des PR-Verantwortlichen ab.

 

MARKETING MYTHOS # 14: “Die effektivste Zeit, um meine Marketingbotschaft zu übermitteln ist, wenn mein Interessent in meinem Büro ist.” Falsch! Die effektivste Zeit Ihre Marketing-Botschaft zu überbringen ist dann, wenn Ihr Interessent zuerst sein Problem erkennt und dann wissen möchte, welche Lösungen verfügbar sind. Sie haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Unternehmern, wenn Sie ein Informationspaket zusammenstellen, welches Sie Ihren Interessenten zumailen können, egal wo sie sich gerade befinden. Sie haben verschiedene Möglichkeiten Ihr Informationspaket zu übermitteln, durch Werbeeinschaltungen, durch PR, per Newsletter oder E-Mail. Wenn Ihr Interessent über sein Problem nachdenkt, sieht er, dass Sie ein passendes Material zu diesem Thema anbieten. Dann ruft er Sie an oder schickt Ihnen eine E-Mail und fragt nach Ihrer Information. Sie antworten mit Ihrem Infopaket wie versprochen. In vielen Fällen kommt so Ihre Marketingbotschaft in die Hände der Interessenten bevor die Interessenten sich bei Ihrer Konkurrenz informiert.

 

MARKETING MYTHOS # 15: “Mein vierteljährlicher Newsletter wird sich als wirksames Marketing-Instrument beweisen.” Nicht immer! In der heutigen mit Werbung übersäten Gesellschaft können Sie froh sein, wenn Sie bei Ihren Interessenten einen Eindruck hinterlassen. Wenn Sie möchten, dass sich der Eindruck festigt, sollten Sie Ihren Newsletter mindestens einmal monatlich versenden. Je öfter Sie Ihre Interessenten anschreiben, je öfter werden Sie wahrscheinlich neue Aufträge erhalten. Die Häufigkeit mit der Sie Ihre Newsletter verschicken ist wichtiger wie die Größe des Newsletters.

 

MARKETING MYTHOS # 16: “Wenn ich mein Honorar senke, werde ich eine starke Wettbewerbsposition einnehmen.” Das stimmt nicht. Wenn Sie Ihre Gebühren senken, (1)  untergraben Sie Ihre Glaubwürdigkeit, weil sich Ihre Interessenten wundern, warum Ihre Dienste nicht mehr das wert sind, was Sie einmal waren, (2) Sie ziehen Kunden an, die von allem den Preis und von nichts den Wert kennen (Menschen, die dem Geld treu sind, sind nie Ihnen gegenüber loyal), und (3) Sie verlieren Geld, weil es in der Regel unmöglich ist, die Anzahl der Geschäfte so zu erhöhen, die Sie brauchen um auf die gleichen Einnahmen zu kommen, die Ihnen durch die Senkung der Gebühren entgehen. Statt Ihre Gebühren zu senken, erhöhen sie Sie – denn es ist einfacher zu rechtfertigen, warum man so viel verlangt wie zu begründen, warum man so wenig verlangt.

 

MARKETING MYTHOS # 17: “.Wenn ich genug Geld in mein Marketing investiere, werde ich irgendwann die Ergebnisse erzielen, die ich mir vorstelle” Nicht unbedingt. Ihre Ergebnisse sind von der Marketing-Methode, die Sie verwenden abhängig. Wenn Sie mit einem Einsatz von einem kleinen Budget nicht die erwünschten Ergebnisse erzielen, werden Sie wahrscheinlich auch mit dem Einsatz eines größeren Budgets keinen Erfolg haben. Das Schlüsselelement ist die Strategie, die Sie wählen, nicht die Menge an Geld, die Sie investieren.

 

MARKETING MYTHOS # 18: “Um neue Kunden zu gewinnen, muss ich meine Dienstleistungen bewerben” Nein! Wenn Sie Ihre Dienstleistungen bewerben, treten Sie in die Rolle eines Verkäufers, was Ihre Glaubwürdigkeit untergräbt. Dies nennt man ein verkaufsorientiertes Marketing (selling-based marketing). Stattdessen sollten Sie Ihr Wissen bewerben (Education-Based Marketing). Dadurch können Sie neue Kunden gewinnen, mehr Empfehlungen erhalten, die Kundenbindung stärken und Ihr Image stärken ohne „zu verkaufen“. Ein bildungsorientiertes Marketing bietet den Interessenten was sie wollen, Information und Beratung – und es vermeidet genau das, was sie nicht wollen – ein Verkaufsgespräch.

 

1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.
Impressum | Liefer- und Zahlungsbedingungen | Datenschutz | Sitemap
© 2016 Kombinat Gohlis - Made with ♥ in Leipzig by label-LE